Reißfestigkeit (Stretchfolie)

Aus Verpackungslexikon - TransPak
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Reißfestigkeit bei Stretchfolien wird mit einer Zugprüfmaschine ermittelt. Dabei werden beide Enden der Folie eingespannt. Dann werden die Enden entgegengesetzt langsam mit einer genormten Geschwindigkeit auseinandergezogen bis die Folie reißt. Die Kraft, die dafür benötigt wird, wird in Newton (N) angegeben. Da häufig durch fabrikationsbedingte Toleranzen Schwankungen bei den Folien auftreten, wird in der Regel ein Mittelwert aus mindestens 20 Messungen als Reißfestigkeit angegeben.