Flexodruck

Aus Verpackungslexikon - TransPak
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Flexodruck zählt zu den Hochdruckverfahren. Dabei liegen die mit Druckfarbe eingefärbte Flächen auf der Druckplatte höher als die nicht druckenden Flächen. Die Druckfarbe auf den erhöhten Flächen wird dementsprechend auf die zu bedruckende Fläche übertragen. Der Name des Flexodrucks leitet sich von den flexiblen Druckplatten ab die aus Fotopolymer oder Gummi bestehen und auf dem Druckzylinder befestigt werden. Da sich das Druckverfahren sowohl zum Bedrucken von Kunststoffen, als auch Papier und Pappe geeignet ist wird es überwiegend im Verpackungsdruck angewendet.