Big Bag

Aus Verpackungslexikon - TransPak
Wechseln zu: Navigation, Suche
Big Bag mit Steinen

Mit Big Bag (oder auch Bulk Bag oder Jumbo Bag) bezeichnet man einen flexiblen, sackartigen Schüttgutbehälter der mit Henkeln/Schlaufen zum Anheben ausgestattet ist. Die international gebräuchliche Kurzbezeichnung für Big bags ist FIBC (Abkürzung für Flexible Intermediate Bulk Container = englisch für flexibler Zwischenbehälter für Schüttgüter).

Ein Big Bag fasst ungefähr 1000 bis 1300 Liter. Das maximale Füllgewicht ist in der Regel außen angegeben und beträgt meist 1000 kg. Die Tragfähigkeit von Big Bags (außer Gefahrgut-Big Bags) wird nach dem Standard ISO 21898:2004 geprüft.

Big Bags bestehen aus einem sehr stabilen Kunststoffgewebe. Das verwendete Gewebe besteht aus Gründen der Dichtigkeit und des Feuchtigkeitsschutzes zumeist aus Polypropylen. Es gibt auch Big Bags mit Beschichtungen oder Folieninlinern im Innenteil.

Big Bags können nach der Entleerung und gegebenenfalls Reinigung erneut befüllt werden, sind also wiederverwendbar. Zur offenen Seite hin sind mehrere stabile Schlaufen angenäht, an denen der Behälter zwecks Befüllung, Transport oder Entleerung angehoben werden kann. Es gibt aber auch Big Bags mit oberer Schürze zum Verschließen oder mit angenähten Einfüll- oder Auslaufstutzen. Ein großer Bigbag füllt die Fläche einer Europalette aus und ist befüllt bis ca. 1,5 Meter hoch.

Big Bags werden zum Transport und Lagerung von vielerlei rieselfähigen und feinen Schüttgütern wie z. B. Sand, Kies, Granulaten, Steinen, Saatgut usw., aber auch für Lebensmittel wie z. B. Kaffee, Nüsse eingesetzt.

Big Bags müssen den Sicherheitsvorgaben des Geräte- und Produktsicherheitsgesetzes (GPSG) entsprechen. Für die Einhaltung ist ggf. der Importeur verantwortlich.